Gläserrücken Anleitung


Witchboard

Definiton Witchboard:

Wenn man einen geliebten Menschen verliert ist das sehr schmerzhaft. Für manche ist eine solche Trennung aber unüberwindbar und sie versuchen Kontakt ins Jenseits zu den Toten aufzunehmen. Die modernste Möglichkeit in unserer heutigen Zeit ist das Witchboard.

Geschichte des Witchboard:

Die Geschichte des Witchboard reicht jedoch bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück und hat mit dem Aussehen des Witchboard heute kaum Ähnlichkeit. Auf Zettel geschriebene Buchstaben wurden damals in einem Kreis angeordnet und man behalf sich mit einem Glas. Planchetten gab es zu dieser Zeit noch nicht.

Etwas später reifte die Idee und die Buchstaben wurden auf einer Platte angebracht - in der Mitte befand sich ein Zeiger aus Metall. Der Amerikaner Charles Kennarid brachte im Jahre 1890 das vorangegangen Board mit einer Planchette zusammen und entwarf so das erste Ouija-Board, wie dieses auch genannt wird.

Durchführung:

Das Witchboard wird in der Mitte aufgestellt, am besten auf einem Tisch um welche sich alle Beteiligten im Kreis versammeln. Es sollte stets ein erfahrenes Medium dabei anwesend sein. Dieses Medium hat Erfahrungen im Bereich der Kontaktaufnahme mit Toten und stellt die Fragen. Vorab legen alle Teilnehmer den Zeigefinger auf das Glas und das Medium erfragt ob sie Geister im Raum befinden, welche zu einem der Anwesenden Kontakt aufnehmen wolle.

Wenn der Kontakt zu einem in Jenseitslebenden aufgenommen wurde werden Fragen gestellt. Rasend schnell beginnt das Glas sich von Buchstabe zu Buchstabe zu bewegen und schreibt auf diesem Wege die Antwort mit dessen Hilfe.

Gefahren:

Wer jedoch über ein Witchboard Kontakt ins Jenseits aufnehmen möchte sollte einige Regeln beachten. Denn ungefährlich ist die Nutzung nicht. Es gibt Menschen die sehr sensibel darauf reagieren und in Panik ausbrechen können. Außerdem gibt es viele Geschichten. Beispielsweise wird behauptet dass man bei falscher Anwendung Poltergeister zu sich ruft, welche dann ihren Unfug im Haus treiben.

Ob dies letztlich der Wahrheit entspricht ist jedoch fraglich denn Beweise hierfür gibt es nicht. Bei der Anwendung sollte man immer darauf achten das ein erfahrenes Medium anwesend ist. Wer dem Witchboard gegenüber sehr ängstlich gegenübersteht sollte die Finger davon lassen.

Denn wer mit der Angst im Hinterkopf die Geister rufen möchte erwartet stets im Unterbewusstsein das etwas Schreckliches passiert. Ein aus Geisterhand sich bewegendes Glas kann dann schnell Panikattacken hervorrufen und zur Eskalation führen.

Abschluss:

Wer dies alles beachtet sollte sich für das Witchboard öffnen und die Möglichkeit erkennen mit einem geliebten Menschen zu sprechen den man schrecklich vermisst und vielleicht ist es für den einen oder anderen auch die Möglichkeit Abschied nehmen zu können und zu wissen das es diesem Menschen gut geht - wo auch immer er dann ist!



Suche

Seiten


Rezension
- Die Gläserücken Anleitung -
"Die Gläserrücken Anleitung ist ein ideales Werk im Bereich der Esoterik und bietet jedemenge fachgerechte Information"

b.m. 5 / 5insg. 389 Stimmen