Gläserrücken Anleitung


Hexerei

Vorwort Hexerei

Hexerei? Oder doch nur ein faules Ei? In fast allen Kulturen gibt es die Vorstellung von Hexen oder Zauberen, welche über besondere magische Fähigkeiten verfügen. Der Glaube und die Hexerei gehört damals wie auch heute zum magischen Weltbild, das von unsichtbaren Kräften im Universum ausgeht. Einige Wesen können sich diese Kräfte angeblich zunutze machen. Sie werden Hexen, Magier, Zauberer und Schamanen genannt.

Man sagt, Sie können sich in Tiere verwandeln, auf dem Besen reiten und anderen viel Leid antun. Hexerei? Diese Vorstellungen rufen beim Menschen Angst hervor. Aus diesem Grund wurden sie früher für alle Probleme der Menschheit verantwortlich gemacht.

Was ist Hexerei?:

Formen der Hexerei existierten auf fast allen Kontinenten. Heute sind sind sie fast nur noch in Afrika anzutreffen. In Europa glaubte man zwischen dem 15.-17. Jahrhundert, dass diese Mitglieder einer Gesellschaft zur Vernichtung des Christentums gehörten und Sie Agenten des Teufels wären. Die Ausübung von Hexerei wurde folglich unter Strafe gestellt. Der deutsche Begriff leitet sich vom altnordischen „hagazussa“ ab, was „Zaunreiterin“ bedeutet. Die „Typische“ ist meistens weiblich, häufig älter, kann aber auch jung und sehr schön sein.

Die Form „bezaubert“ natürlich arme, wehrlose Männer. Sie können sämtliche Formen annehmen um Schaden zu bewirken. Sie stehen für Gier, Lastehaftigkeit, Korruption und haben viel mit Sünden und unnatürlichen Praktiken zu tun. Ihre Magie macht es möglich, wundersame Salben herzustellen, auf einen Besen zu schweben und andere Menschen zu verfluchen.

Hexerei in Europa

Die Inquisition brachte Zweieinhalb Jahrhunderte zahlose Opfer, vor allem in Deutschland, wo über 100.000 auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Sie waren die weisen Frauen, deren Hilfe man bis dahin gerne in Anspruch nahm, die Kräuter und Salben herstellten und die Zukunft vorhersagten. Wenn jedoch ein Unglück geschah, eine Kuh starb, eine schlechte Ernte oder eine Butter nicht fest wurde war ganz sicher diese daran schuld. Die Menschen suchten den Sündenbock meistens in der Nachbarschaft.

Die armen Frauen waren zur falschen Zeit am falschen Ort, Sie wurden für alle Dinge veranwortlich gemacht und auf einer schrecklichen Art dafür bestraft, wie man es sich in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellen kann. Es wurden Belohnungen gezahlt, wenn jemand eine Frau entlarvte. Da die Strafe für Hexerei der Scheiterhaufen war, leugneten natürlich die meisten- damit begann die grausame Folter. In Europa blieb das Weltbild gültig bis in das 18. Jahrhundert hinein, wo die intellektuelle Bewegung der Aufklärung dafür sorgte, dass diese, Magie und Zauberei den Aberglauben angehörten.

Wissen konnte nicht mehr durch göttliche Eingebung sondern nur durch systematischen Untersuchungen gewonnen werden. Umsonst mussten tausende von Menschen, aufgrund christlichen Größenwahns sterben, sicher sind wertvolle, heilende Rezepte aber auch altertümliche Bräuche für immer dabei verloren gegangen.



Suche

Seiten


Rezension
- Die Gläserücken Anleitung -
"Die Gläserrücken Anleitung ist ein ideales Werk im Bereich der Esoterik und bietet jedemenge fachgerechte Information"

b.m. 5 / 5insg. 389 Stimmen