Gläserrücken Anleitung


Poltergeister

Vorwort Poltergeister:

Ein Poltergeister macht sich bemerkbar durch unklare Geräusche , bewegen von Gegenständen und statischen Entladungen. Sie können aber auch Geister sein, die an den Lebenden Rache nehmen wollen. Daher zählen Sie vielerorts zu den schlimmsten paranormalen Begebenheiten.

Ursachen:

Forscher bemerkten,dass ängstliche Menschen und Menschen in großer Not eher anfällig für die Heimsuchungen von Poltergeister waren. So erkannten Sie, dass sich seelische Qualen im Auftreten entladen können. Die Entladungsformen sind nicht nur für bestimmte Personen sichtbar, sie traten dazu auch noch häufiger auf, je mehr die Erscheinungen im Gespräch waren.

Arten:

Da Erscheinungen von Poltergeister immer häufiger wurden, kamen Spiritisten dahinter, dass es zwei Arten geben muss:

• Die Ansässigen – welche am gleichen Ort bleiben und nicht an die Person gebunden sind
• Die Sparadischen – die in Verbindung mit einer bestimmten Person auftreten und beliebig verschwinden und/oder wiederkehren

Beide Arten beziehen Ihre Energie vom Menschen, hauptsächlich von Jugendlichen, deren Instinkte, Gefühle und Religion noch nicht voll ausgereift ist. „Die Ansässigen“ Geister verbrauchen die Energie um Gegenstände durch das Zimmer zu wirbeln, während „die Sparadischen“ den psychologischen Konflikts innerhalb einer Person ausdrücken, in deren Gegenwart diese Erscheinungen auftreten.

Auftretreten:

1. Phase
Typische Poltergeister beginnt mit einer Reihe akkustischer Signale. Lange bevor etwas gesehen wird, treten Geräusche auf, die niemand erklären kann: Kratzen, Schaben- besonders an Bettfedern oder Türen, dumpfes Pochen aus der Wand oder der Zimmerdecke. Zuerst sucht jeder natürliche Erklärung, wie Ratten, Marder oder andere Tiere für diese Phänomene.
2. Phase
Als nächstes werden die Geräusche zentraler und deutlicher. In abgeschlossenen Zimmern ertönen Schritte, Rascheln von Kleidung, ein Ächzen oder Stöhnen. Nun müssen sich die Betroffenen eingestehen, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Menschen vermeiden es fortan allein in der Wohnung zu sein.
3. Phase
Der Geist wird sichtbar aktiv, Fenster fallen zu, Steine werden geworfen, welche beim aufheben merkwürdig heiß sind. Die Poltergeister erreichen ihren Höhepunkt indem er Gegenstände umher wirft und versteckt, Kissen fliegen durch das Zimmer und Bilder werden abgehängt usw.

Folgen:

Die Betroffenen laufen, schreien und fluchen, was unweigerlich die Nachbarn mitbekommen. Von Schwindel, Betrug und Heimsuchung des Teufels wird gesprochen. Misstrauen und Verachtung begegnen den von Poltergeister Heimgesuchten.



Suche

Seiten


Rezension
- Die Gläserücken Anleitung -
"Die Gläserrücken Anleitung ist ein ideales Werk im Bereich der Esoterik und bietet jedemenge fachgerechte Information"

b.m. 5 / 5insg. 389 Stimmen