Gläserrücken Anleitung


Tarot Karten

Tarot-Karten. Ein kurzer Abriss
Es gibt viele Ansätze, sein Schicksal kennenzulernen. Einen herausragenden Platz nimmt dabei das Tarot ein.

Tarot ragt aus dem Meer der Schicksalsdeutungen heraus, weil es, im Gegensatz beispielsweise zur Astrologie, rasch erlernbar ist und kaum Hilfsmittel benötigt. Es braucht einzig ein ‚Deck‘ Karten (ein Kartenspiel), schon kann die Deutung beginnen.

Ein Blick in die Geschichte

Die ersten Karten entstanden irgendwo im Orient, ihre Anfänge liegen im Dunkeln. Nachdem sie ihren Weg nach Italien und Frankreich gefunden hatten, mitgebracht von Händlern aus Phönizien, aus Arabien und Ägypten, wurden sie hier als Teufelszeug verurteilt: Dem einfachen Volk war das Kartenspiel verboten. Das war Mitte des 15. Jahrhunderts, damals hieß das Spiel noch »Tarock«.

Eine Blüte und seinen Wandel hin zum Wahrsagen erlebte das Tarock bzw. Tarot Ende des 18. Jahrhunderts: Der französische Gelehrte und Freimaurer Antoine Court de Gébelin vertrat mit Nachdruck die Überzeugung, in den Tarotkarten sei altägyptisches Geheimwissen verborgen.

Tarot – kleine und große Arkana

Wenn von Tarot die Rede ist, ist zumeist das klassische System gemeint mit 78 Karten. 78 entspricht der Summe der Zahlen 1 bis 12 (1+2+3+ usw.), wobei 12 als die Zahl der ‚Vollständigkeit‘ gilt; ‚klassisch‘ deshalb, weil das Deck in zwei Gruppen gefasst wird: die kleine und die Arkana (lat. arcanum, das Geheimnis).

Das weltweit bekannteste dieser klassischen Tarot-Decks ist das Rider-Waite-Deck. Arthur Edward Waite (1857—1942) entwarf es zusammen mit der angloamerikanischen Künstlerin Pamela Colman Smith (1878—1951). Veröffentlicht wurde es 1910 im Buch „Der Schlüssel zum Tarot“. (Mysteriös ist, dass Colman Smith in einem Brief von 80 Karten berichtet. Die zwei zusätzlichen Karten konnten bisher noch nicht entdeckt werden.)

Kleine Arkana, 56 Karten

Die Karten sind unterteilt in fünf Gruppen. Die vier Gruppen (‚Farbreihen‘) der kleinen Arkana tragen ein gemeinsames Symbol: Stäbe, Kelche, Schwerter und Pentakel. Sie sind die Karten der kleinen Arkana und symbolisieren die Elemente Feuer, Wasser, Luft, Erde. Die Elemente stehen für Wille, Seele, Geist und Körper.

Große Arkana, 22 Karten

Die 22 Karten des ‚großen Geheimnisses‘ erkennt man an der Zahl im Kopf und am Untertitel im Fuß. Die Arkana steht für aktuelle Botschaften, individuelle und kollektive Leitbilder.

Tarot – von ernst bis fröhlich

Mittlerweile findet sich eine schier unüberschaubare Anzahl verschiedener Decks: solche mit klar esoterischer Orientierung, solche mit betont künstlerischer Note und schließlich die spaßigen Varianten: Katzentarot, James-Bond-Tarot und das Gummibärchentarot, wo statt der Figuren bunte Gummibärchen abgebildet sind …



Suche

Seiten


Rezension
- Die Gläserücken Anleitung -
"Die Gläserrücken Anleitung ist ein ideales Werk im Bereich der Esoterik und bietet jedemenge fachgerechte Information"

b.m. 5 / 5insg. 389 Stimmen